Basale Stimulation für Menschen mit Demenz

Grundlage und Basis einer guten Betreuung

Kursummer: 185-20
Termin: 17-12-2020 bis 18-12-2020
Zeit: jeweils 9 bis 16:30 Uhr
Kursgebühr: 240 €

Zur Kursbuchung

Alle Menschen sind darauf angewiesen mittels ihrer Sinne die Umwelt erfassen zu können. Im Laufe einer dementiellen Erkrankung werden Wahrnehmung, Bewegung und Kommunikation immer mehr geschwächt oder fallen ganz aus. Das Bewusstsein für den eigenen Körper geht zunehmend verloren.
Durch die Anwendung der "Basalen Stimulation" soll die Gesundheit und somit das Wohlbefinden des Menschen verbessert werden, und seine Anteilnahme an der Umgebung erhöht. Seine Bildung soll verbessert werden, und durch Selbstbestimmung, nach dem Motto "Hilf mir es selbst zu tun", sein Selbstwertgefühl gestärkt werden.
Der Entzug eines Bedürfnisse befriedigenden Umfeldes kann bei denen uns anvertrauten Menschen zu "Herausforderndem Verhalten" und "Hospitalismus" führen.
Hier gilt es alle Sinne des Menschen, sowie seiner Einheit von Körper, Geist und Seele, anzusprechen. 
 

Das bekommen Sie

  • Grundlagen zur basalen Stimulation
  • Verhalten im Umgang mit kognitiv und sensorisch beeinträchtigten Menschen
  • Basales Berühren
  • Kommunikation in der Pflege durch somatische, vestibuläre und vibratorische Anregung
  • Transfer- und Integrationsmöglichkeiten von basaler Stimulation in das alltägliche Handeln
  • Eigenerfahrungen in Einzel- und Partnerarbeit

Das erleben Sie

Die Teilnehmer werden die Möglichkeiten, Grenzen und Vorstellungen von "Basaler Stimulation" kennen und anwenden lernen. Durch Reflexion und Eigenerfahrung setzen Sie sich mit der Situation des schwer kognitiv beeinträchtigten Menschen auseinander.

Nur so kann eine Betreuung wertvoll und nachhaltig zum Wohl der Betroffenen "funktionieren".

Unser Referent

Markus Proske, Demenzberater, Humortherapeut und -coach, Buchautor.
 
Anmeldung bis 26. November 2020