Erinnerungspflege für Menschen mit Demenz

neu denken und gestalten

Kursummer: 178-20
Termin: 25-05-2020 bis 25-05-2020
Zeit: 9:00 bis 16:30 Uhr
Kursgebühr: 120 €

Zur Kursbuchung

Erinnerungspflege hat in der personzentrierten Begleitung von Menschen mit Demenz eine besondere Wertigkeit. Wo es gelingt, persönliche Erinnerungen zu stimulieren, kommen bei den Betroffenen Prozesse der Identitätsvergewisserung in Gang, die ihnen – zumindest für eine Zeit  – Rückversicherung bieten und so nicht zuletzt Wohlbefinden unterstützen.
Lange wurde bei der Erinnerungspflege auf konventionelle Medien wie auch Gegenstände wie persönliche „Erinnerungsalben“ und Fotografien gesetzt. Inzwischen haben sich die Möglichkeiten aber erweitert: So sind heute beispielsweise digitalisierte Film- und Tondokumente leicht zugänglich, die im Leben und Erleben der heute Älteren und Alten eine Rolle gespielt haben. Diese ermöglichen es, solche Medienprodukte den Bedürfnissen und Anforderungen der im Zentrum stehenden Personengruppe anzupassen. Insgesamt betrachtet eröffnen die digitalen Medien ganz neue Gestaltungsmöglichkeiten der Erinnerungspflege

Das bekommen Sie

  • Grundlagen Erinnern und Erinnerungspflege
  • Sozial- und kulturgeschichtlicher Hintergrund/Rolle der Medien
  • Finden, Zusammenstellen und Nutzen digitaler Medien
  • Konzept und Umsetzung einer gezielten Erinnerungsaktivität
  • Impulse für die Beziehungsgestaltung mit Menschen mit Demenz
  • Wissen zu Sozial-, Zeit und Mediengeschichte
  • Impulse für die Nutzung digitaler Medien in der Erinnerungspflege

Das erleben Sie

Neben der Vermittlung von Grundlagen zu Erinnern und Erinnerungspflege wollen wir im Rahmen des Seminars gemeinsam erkunden, wie sich unter Nutzung digitaler Medien erinnerungsbezogene Aktivitäten gestalten lassen, die sich aus dem beachtlichen Fundus verfügbarer Möglichkeiten und Materialien bedienen.

Unsere Referentinnen

Dr. Beate Radzey und Dr. Gabriele Kreutzner, Demenz Support Stuttgart gGmbH.

Anmeldung bis 4. Mai 2020